Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Eva Bruszis

Geboren:
1944

Kurzbiographie  

  • 1962–1966 Studium der Kunsterziehung und Slawistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Staatsexamen
  • 1966–1983 Kunsterzieherin und Russischlehrerin
  • 1983–2000 Künstlerische Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Erfurt
  • 1988–1990 Studium an der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig, Abschluss als Diplomgrafikerin
  • 2001–2004 Künstlerische Mitarbeiterin an der Universität Erfurt, danach freischaffend
  • seit 1987 Nationale und internationale Ausstellungen
  • seit 1990 Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen e.V.

Arbeitsbereiche 

  • Malerei, Zeichnung, Grafik, Experimente mit handgeschöpften Papieren, Objekte

Bedeutendste Ausstellungen (Auswahl)
 

  • Arnstadt, Bad Frankenhausen, Banska Bystrica (Slowakei), Berlin, Cieszyn (Polen), Dierdorf, Duderstadt, Eilenburg, Erfurt, Hämenlinna (Finnland), Jena, Leipzig, Mühlhausen, Ostrow (Polen), Rüsselsheim, Saalfeld, Sömmerda, Weimar, Wiesbaden, Wittenberg

verliehene Kunstpreise (Wettbewerb, Stipendien, Auszeichnungen…)
 

  • 1987 und 1989 Preisträgerin der Biennale der kleinen grafischen Form in Ostrow (Polen)